Blog der Familie Holighaus

Herzlich Willkommen!

(Neuste Einträge in unser Tagebuch immer sofort in eurem Computer. Wie das geht, erfahrt ihr hier.)

Ach ja... und aktuelle Bilder gibts immer mal wieder hier.

Mittwoch, 19. Mai 2010

Vor 20 Jahren

Ich sehe noch genau die Demonstranten vor mir, die um einen brennenden umgestürzten Lastwagen jubeln. In Kathmandu war Ausgangssperre verhängt worden, weil die Kommunisten für Revolten im Land sorgten. Und ich war mitten drin. Ich war zu einem Kurzzeiteinsatz mit OM für vier Wochen im Land. Am letzten Tag spitzte sich die Lage zu. Überall Demonstrationen und Strassensperren. Ausserdem wurde jedes Auto mit Steinen beworfen. Wir versuchten uns mit einem Minibus zum Flughafen durchzuschlagen, der glücklicherweise noch nicht geschlossen war.
Die Strasse vor uns war also blockiert. Wir fuhren langsam heran und eine Missionarin stieg aus, lief in die Richtung der Demonstranten um zu erkunden, ob eine Durchfahrt zum Flughafen möglich sei. Als die Missionarin 30 Meter vor dem Minibus war, schwenkte der Mob genau auf uns zu. In Panik drehte unser Fahrer mitten auf der Strasse um. Er fuhr los und gerade noch sprang die Missionarin in die offene Tür des Minibuses. Durch kleine Gassen und Schlupfwinkel erreichten wir schließlich den Flughafen.
Erleichtert saß ich wenige Stunden später in der Maschine, die mich ausser Landes brachte. "Danke Jesus!"
20 Jahre später gehen meine Erinnerungen unfreiwillig wieder zurück an jenen Tag im März 1990.
Psalm 37,3

Keine Kommentare:

Holighausens in Bangkok 2008

Warum Mission?