Blog der Familie Holighaus

Herzlich Willkommen!

(Neuste Einträge in unser Tagebuch immer sofort in eurem Computer. Wie das geht, erfahrt ihr hier.)

Ach ja... und aktuelle Bilder gibts immer mal wieder hier.

Samstag, 26. Januar 2008

In der Wartehalle in Phnom Penh

Etwas Zeit habe ich noch vor meinem Flug zurück nach Bangkok. Die zwei
Wochen Seminar, bei dem ich mitgearbeitet habe, sind gestern gut zu Ende
gegangen. Überwiegend possitive Echos bekamen wir von den Teilnehmern. Das
ist für uns Mitarbeiter natürlich sehr ermutigend.
Im Rückblick waren diese zwei Wochen allerdings sehr anstrengend. Wenn die
täglichen Seminare zu Ende waren, waren für uns weitere Besprechungen und
Vorbereitungen angesagt. Meistens bis spät in den Abend. Die letzten Tage
waren für mich besonders anstrengend, da ich mir irgendwo in Phnom Penh eine
Magen-Darm-Grippe geholt hatte. Dadurch war ich die letzten beiden Tage fast
völlig ausser Gefecht.
Kambodscha wird vermutlich noch eine Weile in meinen Gedanken festsitzen.
Die Armut und die dunkle Vergangenheit unter PolPot hat mich sehr
beschäftigt. Auch fast drei Jahrzehnte nach dem Ende der Roten Khmer leidt
die Bevölkerung noch immer an den Folgen. So ist es umso ermutigender, wenn
Kollegen der OMF von ihren Erfahrungen in der Gemeindeaufbauarbeit erzählen.
Die Gemeinden in Kambodscha wachsen und innerhalb weniger Jahre hat sich die
Zahl der Christen vervielfacht. Leider fehlt es überall an reifen Christen,
die im Bereich Jüngerschaftschulung mithelfen können. So brauchen unsere
Kollegen hier dringend Verstärkung. Vielleicht wollt ihr mit für neue
Mitarbeiter beten...?

Keine Kommentare:

Holighausens in Bangkok 2008

Warum Mission?